Shirt aus dem Uv-Strahlenjersey nähen!

Vorderteil, Rückenteil und die beiden Ärmel
Vorderteil, Rückenteil und die beiden Ärmel

Heute habe ich ein einfaches Shirt aus dem UV-Strahlen Jersey mit den Luftballons genäht.  Alle gezeigten Stoffe findest du in meinem Shop!

 

Du musst dir ein Schnittmuster aussuchen, dass du für ein Nähprojekt verwenden willst. Eventuell hast du sogar schon eins und kannst es dir vorstellen. Ich habe einfach ein altes Shirt als Vorlage benutzt.

 

Zuerst habe ich die Schnittteile vorbereitet und überlegt wie ich was haben möchte. Ich habe mich an den Ärmeln für ein faules Bündchen entschieden. Für den Halsausschnitt werden ich schwarzen Jersey benutzen und den Saum werden ich einfach mit schwarzen Garn umnähen.

Schulternähte mit der Ovi vernähen
Schulternähte mit der Ovi vernähen

 

Nun kann es auch schon direkt losgehen. Als erstes habe ich die Schulternähte geschloßen. Lege das Vorderteil und das Rückenteil an den Schulternähten rechts auf rechts aufeinander und steckt sie fest. Ich benutze dafür eigentlich immer die Klammern.

Ich habe beide Teile dann mit der Overlock zusammen genäht. Natürlich kannst du das auch mit einer normalen Nähmaschine machen. Denk dabei aber bitte an den elastischen Stich!

 

Wenn du fertig damit bist, dann musst du die Ärmel annähen. Dafür nimmst du dir ein Ärmel und legst es rechts auf rechts auf die eben zusammengenähte Schnittteile. Um die genaue Mitte zu treffen, ist es am einfachsten wenn du den Zuschnitt für ein Ärmel einmal in der Mitte faltest und die Kante genau an die Schulternaht legst. Dort steckst du es auch direkt fest.

Den Rest verteilst du einfach. Als kleinen Tip: lege dir die Sachen auf dein Knie und stecke dort die Rundungen fest. Es ist etwas fummelig aber es geht so sehr einfach!

 

Danach musst du das ganze noch vernähen. Da gerade Nähte einfacher sind als runde, habe ich hier auch noch einen kleinen Tip. Und zwar hälst du das zu nähende etwas hoch. Dadurch wird die Rundung vom Ärmel automatisch mitgenommen.

 


Jetzt habe ich die Seitennäht geschloßen. Leg zuerst die Nähte, die sich in der Achsel treffen aufeinender. Arbeite hier möglichst genau damit sich die Nähte in der Achsel treffen. Und verteilt auch hier den Rest. Wenn du sauber zugeschnitten hast, treffen sich die jeweilgen Enden am Saum und am Ärmel.  Denk daran festzustecken.


Damit wäre das nun auch erledigt. Ich mache hier weiter mit dem faulen Bündchen. Dafür legst du das Shirt vor dich hin und klappst dein Ärmel ca. 3 cm nach außen. Du siehst jetzt auf den 3 cm die linke Seite des Stoffes. Das klappst wieder ca 1,5 cm zurück, so dass du wieder die rechte Seite siehst und steckst es gut fest. Hierfür habe ich auch die Klammern benutzt. Nun musst du an der offenen Seite einmal alles festnähen. Das Schwierigste ist damit nun erledigt.


 

 

 

Ich habe dann weiter mit dem Saum gemacht. Diesen habe ich ca 2 cm nach innen gelegt und festgesteckt. Fest genäht habe ich mit einem einfachen Zick-Zack-Stich für die Elastizität.

Fehlt nur noch das Halsbündchen. Du musst jetzt den kompletten Halsausschnitt messen. Bei mir waren es 45 cm. Wenn du Bündchen benutzt musst du dein Ergebnis x 0,8 rechnen und wenn du  Jersey benutzt (wie ich) musst du dein Ergbnis x 0,7 rechnen. Wiederrum musst du zu diesem Ergebnis 1 cm Nahtzugabe dazufügen. Was dabei herrauskommt, musst du dir nun zuschneiden.

Erledige das am besten im Bruch.

 

Lege die offene Kante aufeinander und nähe es fest. Du hast jetzt einen Kreis. Und den teilst du dir in 4 gleich große Abteile ein und makiere es dir mit der Hilfe von Klammern. Dasselbe machst du auch mit deinem Halsausschnitt.

Lege dein Bündchen über dein Ausschnitt. So, dass sich jeweils zwei Markierungen treffen und stecke sie zusammen fest. Das machst du bei den drei anderen auch. Nähe nun von Markierung zu Markierung. Da das Bündchen aber viel kleiner ist, musst du unter Spannung nähen. Ziehe behutsam am Stoff, sodass beide Stoffe nun gleich lang sind und nähe es so fest.

Die Spannung sorgt dafür, das sich das Bündchen beim tragen nicht nach außen stülpt.

 

Allerdings habe ich aus optischen Gründen das Bündchen noch knappkantig festgesteppt.

 

So, und das war es schon. So schnell kannst du dein eigenes Shirt nähen.

 

Sollten noch Fragen offen sen, dann kannst du mir gerne schreiben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0